1007 Strömungswächter für Wasser lageunabhängig

Die Durchflussgeräte arbeiten nach dem Schwebekörper-Messprinzip. Der Schwebekörper wird in einer zylindrischen Schlitzdüse geführt. Je nach Bauart ist der Einbau des Strömungswächters lageabhängig ( nur mit Schwebekörper ) oder lageunabhängig ( Schwebekörper mit Feder ). Außerhalb des Strömungskreises ist ein Reedkontakt ( Schutzgaskontakt ) angebracht. Der Reedkontakt ist in einem stufenlos verstellbaren Gehäuse
( Schaltgehäuse ) eingegossen und ist somit von äußeren Einflüssen geschützt. Das einströmende Medium bewegt den Schwebekörper in Durchflussrichtung. Erreicht der Schwebekörper mit seinen integrierten Magneten die Position des Reedkontaktes, schließen sich die Kontaktzungen. Werden die Durchflussmengen grösser, bewegt sich der Schwebekörper weiter in Durchflussrichtung maximal bis zum Anschlag. Dieser verhindert, dass der Schwebekörper den Schaltbereich des Reedkontaktes überfährt ( bistabiles Verhalten ).

 

1007                    
  Elektrischer Anschluss:
Prozessanschlussart:
Viskositätsbereich:
Designdruck:
Designtemperatur:
Werkstoffe:
  Anschlusskabel / Gerätestecker
Gewinde
30 cSt ... 600 cSt
-1 bar ... 300 bar
-20°C ... 160°C
Messing vernickelt / Edelstahl